Inhaberin Rosencafé Brunshausen

Interview: Ulrich Drees | Foto: privat

Frau Plock-Girmann, könnten Sie uns einen kurzen Überblick über Ihre Biografie geben?
Nach meinem Studium der Landschaftsarchitektur in Kassel lebe ich heute mit meinem Mann und drei Kindern auf einem landwirtschaftlichen Betrieb in einem Dorf bei Bad Gandersheim. Seit inzwischen 17 Jahren betreibe ich das Rosencafé im Kloster Brunshausen.
Sie verbinden Rosen und Gastlichkeit; schlagen in Ihrer Brust gewissermaßen zwei Herzen, das der Gartenfreundin und das der Gastronomin?
Das trifft es ziemlich genau. Deshalb freue ich mich jetzt schon ganz besonders darüber, dass die niedersächsische Landesgartenschau 2022 nach Bad Gandersheim kommt. Das wird interessante Möglichkeiten eröffnen, meine Leidenschaft für die Landschaftsplanung wieder etwas mehr zu spüren.
Gibt es ein Geheimrezept, damit sich Ihre Gäste im Rosencafé besonders wohlfühlen?
Die interessante Atmosphäre des Klosters trägt einen Teil dazu bei. Man merkt, dass Veranstaltungen, Feste, Feierlichkeiten und selbst ein normales Kaffeetrinken in der Aura dieses Ortes als etwas Besonderes empfunden werden. Zusammen mit gelungener Gastronomie ergibt das eine perfekte Kombination. Die Nachfrage ist wirklich riesig, was meine Arbeit jeden Tag aufs Neue interessant sein lässt. Außerdem entsteht daraus die Motivation, auch angesichts der Corona-Situation beständig weiterzumachen.
Was beeindruckt Sie an starken Frauen besonders?
Ihre Ausstrahlung.
Wie verbringen Sie Ihre Freizeit?
Da widme ich mich meiner Familie, Freunden, gutem Essen und der Natur.

www.rosencafe-brunshausen.de