Inhaberin und Geschäftsführerin TEKA-Saunabau GmbH

Interview: Ulrich Drees | Foto: privat

Frau Görs, Sie erhielten im letzten Jahr den Unternehmerpreis des Bundesverbandes Mittelständische Wirtschaft (BVMW) für die „leidenschaftliche Schaffenskraft“, mit der Sie die TEKA-Saunabau GmbH nach dem plötzlichen Tod ihres Ehemanns Christian Halbach erfolgreich weiterführen. Was war rückblickend dafür besonders wichtig?
Viel Spaß und Freude am Umgang mit Menschen, dem Produkt Sauna und vor allem Leidenschaft und Herzblut für die Arbeit.
Ihr Unternehmen zeichnet sich unter anderem durch eine hohe Innovationskraft in einer spezialisierten Branche aus. Wie gewährleisten Sie diese?
Indem ich selbst im Verkauf aktiv bin und so bei meinen Gesprächen mit Kunden viele nützliche Informationen herausfiltern kann. Hinzu kommen ein deutschlandweites, gut funktionierendes Netzwerk, in dem seit Jahren kontinuierlich Ideen und Innovationen geschmiedet werden, das Team unseres Unternehmens im Rücken und die Verstärkung in der Geschäftsführung durch Dr. Axel Görs und Dirk Neumann.
Welches langfristige Ziel haben Sie sich gesetzt?
Von Sauna-Interessierten als absoluter Marktführer in Sachen Qualität, Liefertreue und im Preis-Leistungs-Verhältnis wahrgenommen zu werden.
Was macht für Sie eine gute Sauna aus?
Sie sollte perfekt zum Kunden und seinen Wünschen passen und aus hochwertigen Materialien bestehen, die unsere Tischler dann mit Herzblut und Leidenschaft so detailgetreu verarbeiten, dass sie private und gewerbliche Kunden einfach glücklich machen – „Made in Germany“ eben.
Womit beschäftigen Sie sich in Ihrer Freizeit?
Ich koche leidenschaftlich gern und mag es, wandern zu gehen.

www.teka-sauna.de