Finanzberatung für Frauen

Interview: Kristin Schild | Foto: Judith Mengel

Frau Fuchs, braucht es in der heutigen Zeit noch eine Finanz- und Anlageberatung von Frauen für Frauen?
Ja, unbedingt, Frauen gehen mit dem Thema Geldanlage anders um als Männer. Sie möchten in ihrer Lebenssituation wahrgenommen werden. Beraterinnen kennen diese Situationen und wissen auch um die grundsätzlichen Bedenken von Frauen im Umgang mit Finanzen; sie können daher besser eine Brücke zur Geldanlage schlagen.
Warum meiden Frauen Geld häufiger als Männer?
Hier gibt es unterschiedliche Gründe: zum einen historisch geprägte Denkstrukturen. Frauen durften sich lange nicht mit dem Thema Geld beschäftigen. Außerdem glauben sie, über zu wenig Finanzwissen zu verfügen. Dies führt dazu, dass die weibliche Einstellung zu Geld eher negativ besetzt ist.
Gibt es denn bestimmte Produkte, die vor allem für Frauen besonders wichtig sind?
Nein, Frauen brauchen keine „pinken“ Produkte; sie benötigen entsprechend ihren Lebensbiographien anpassungsfähige und flexible Anlagestrategien und Produkte.
Worauf legen Sie bei der Beratung besonders viel Wert?
Gute Beratung ist verständlich und vermittelt Finanzwissen. Das eine bedingt das andere, nur so können Anlegerinnen Anlageentscheidungen treffen und auch langfristig mittragen; dies zahlt sich insbesondere in Krisen aus.
Haben Sie noch Pläne für die Zukunft?
Finanzwissen vermitteln, Impulse geben und Austausch bieten. Ideal dafür sind hier unsere neuen Social-Media-Kanäle sowie Finanzkurse für Frauen als Online-Event oder Workshops und Vorträge. Geld ist ein enormes Instrument, ein Mittel zum Zweck. Es ist wichtig, dass man in der Lage ist, damit umzugehen und es zu nutzen.

www.ff-finanzberatung.de