Center- und Verkaufsleiterin bei Mercedes-Benz/Emil Frey Kassel/Göttingen

Interview: Ulrich Drees | Foto: privat

Frau Stein, wie haben Sie die letzten Monate erlebt?
In den letzten Monaten haben wir uns corona-bedingt mit vielen neuen Themen auseinandergesetzt. Von Hygienekonzepten für unsere Kunden und Mitarbeiter bis hin zur sicheren Organisation von Probefahrten haben wir die neuen Herausforderungen angenommen und umgesetzt. Glücklicherweise ist das Geschäft nach der Schließung während der ersten Corona-Phase wieder gut angelaufen. Das Interesse an und der Verkauf von Elektro-Fahrzeugen und Plug-in-Hybriden – was sicher auch auf die Innovationsprämie des Bundes zurückzuführen ist – sind erfreulich positiv!
Gab es in den letzten Monaten auch neue Fahrzeuge?
Ja, klar. Schon im Januar sind wir mit dem neuen GLB gestartet, einem Geländewagen auf der Basis der B-Klasse. Ende April kam dann der neue GLA. Nachdem wir so unsere kompakten Geländewagen komplettiert hatten, folgte im August die neue E-Klasse. Alles spannende Produkte, die wir leider wegen Corona nicht im gewünschten Rahmen präsentieren konnten. Aber dafür hatten unsere Kunden vollstes Verständnis. Ende des Jahres freuen wir uns schon auf das neue Modell der S-Klasse.
Sie haben in diesem Jahr die Präsidentschaft des Rotary Club Göttingen-Sternwarte übernommen. Was motiviert Sie dabei?
Das ist schon der Wunsch, der Gesellschaft etwas zurückzugeben. Ich freue mich immer wieder, bei unseren Hilfsprojekten auch durch einen persönlichen Beitrag etwas bewegen zu können. Die Präsidentschaft bietet hier noch einmal besondere Gestaltungsmöglichkeiten.

www.mercedes-benz-emilfrey-kasselgoettingen.de