Rechtsanwältin, Rechtsanwaltskanzlei Meyer-Hennecke

Interview: Ulrich Drees | Foto: privat

Frau Meyer-Hennecke, neben Ihrer Tätigkeit als Rechtsanwältin bieten Sie auch eine Mediation an; was kann man sich darunter vorstellen?
Das Mediationsverfahren bietet beiden Parteien einer Streitigkeit die Möglichkeit, mithilfe eines Mediators aktiv und selbstbestimmt an einer Lösung eines zwischen ihnen bestehenden Problems, Missverständnisses oder rechtlichen Sachverhalts zu arbeiten. Das Ergebnis wird aufgrund der eigenen Erarbeitung meist langfristig von allen Beteiligten als positiv und lohnend angesehen, und die Entscheidung wird nicht einem Dritten überlassen. Das Mediationsverfahren ist oft kostengünstiger als ein Gerichtsverfahren und kann schneller zu Ergebnissen führen. Auch die Gerichte bieten im Rahmen eines Gerichtsverfahrens die Möglichkeit einer gerichtlichen Mediation an.
Was ist Ihnen im Umgang mit Ihren Mandanten besonders wichtig?
Ich möchte, dass meine Mandanten sich bei mir wohl- und gut aufgehoben fühlen. Sie sollen sich sicher sein dürfen, dass ich ihre Interessen verantwortungsbewusst und (soweit möglich – darüber kläre ich stets auf) zielstrebig vertrete.
Welche Aspekte mögen Sie besonders gerne an Ihrem Beruf?
Ich schätze den Kontakt zu anderen Menschen, die Vielfältigkeit, die mir mein Beruf als Rechtsanwältin bietet. Als Berufsbetreuerin liebe ich es, den von mir betreuten Personen zu helfen, sie zu unterstützen und sie auf einen guten Weg zu bringen.
Worin finden Sie Ihren privaten Ausgleich?
Im Moment nutze ich meine Freizeit für das Renovieren meiner neuen Kanzleiräume in Groß Lengden. Die Kanzlei befindet sich jetzt in einem alten Fachwerkhaus, und wir verbringen jede freie Minute auf der Baustelle.

www.rechtsanwaeltin-goettingen.de