Um Frauen bei Beschwerden nach der Geburt oder in den Wechseljahren zu mehr Wohlbefinden zu verhelfen, bietet Frauenärztin PD Dr. Med. Dana Seidlová-Wuttke in ihrer Sprechstunde eine vaginale Lasertherapie mit dem Ebrium-YAG-Laser an.

Interview: Kristin Schild | Foto: Sylvia Stein

Frau Dr. Seidlová-Wuttke, wie modern ist die heutige Gynäkologie?
Sehr modern. Der große Bereich der Gynäkologie ändert sich stetig, und es ist mir persönlich sehr wichtig, immer am Ball zu bleiben. Im 20. Jahrhundert überstieg die Lebenserwartung der Frau zum ersten Mal die des Mannes, was vor allem dem medizinischen Fortschritt zu verdanken war; denn die Anzahl der Frauen, die an gynäkologischen Erkrankungen oder bei der Geburt eines Kindes starben, nahm drastisch ab. Frauen erwartet heutzutage ein langes Leben, zum Teil mit Symptomen, die auch für uns Ärzte immer noch neu sein können.
Innovativ ist auch die Behandlung mit dem sogenannten Erbium-YAG-Laser; bei welchen Beschwerden kommt dieser zum Einsatz?
Die ambulante Therapie mit dem Erbium-YAG-Laser schließt eine Lücke zwischen konservativen und operativen Therapiemöglichkeiten. Bei einigen Frauen kommt es nach Geburten häufig zu einer Senkung des Beckenbodens und zu einem sogenannten Scheidenvorfall. Auch nach Funktionsabnahme der Eierstöcke, also nach der Menopause, kann es durch Mangel an Östrogenen zu diesem sehr störenden Ereignis kommen. Beschwerden, die daraus resultieren, sind Harninkontinenz, vaginale Verkrampfung und Schmerzen sowie vaginale Trockenheit mit verbundenem Juckreiz und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr sein. Hier hilft die Therapie mit dem Laser, die für alle Frauen in jedem Alter geeignet ist.
Was genau passiert bei der Behandlung?
Das Laserlicht wird über eine Sonde in die Vagina geleitet. Eine Sitzung dauert mit Vorbesprechung und Vorbereitung ca. 30-45 Minuten. Die Behandlung ist schmerzfrei, deshalb ist eine Narkose nicht notwendig. Durch die Laserbehandlung kommt es zu einer Neubildung von Kollagen und Elastin; das strafft die Wand der Vagina, und die Harnblase richtet sich wieder auf. Zusätzlich wird die Durchblutung verbessert, und die Vagina wird wieder gleitfähiger.
Können auch Nebenwirkungen auftreten?
Ich nutze das Gerät seit über 2 Jahren und habe noch keine Nebenwirkungen erlebt. In der wissenschaftlichen Literatur wird bei sachgerechter Anwendung des Lasers auch von keinen unerwünschten Nebenwirkungen berichtet.
Wie viele Behandlungen sind sinnvoll, und wo liegen die Kosten dieser Therapie?
Für viele der oben beschriebenen Symptome sind 1-3 Sitzungen erfolgreich. Bei Harninkontinenz empfehle ich 2-3 Behandlungen im Jahr in Abständen von 6-12 Wochen. Die Behandlung kostet pro Sitzung zwischen 200 und 400 Euro. Von privaten Krankenkassen werden diese übernommen, bei gesetzlich Versicherten tragen die Patientinnen die Kosten (leider) selbst.

PD Dr. med. Dana Seidlová-Wuttke
ist Gynäkologin, geprüft in zwei Ländern, Deutschland und Tschechien, im Fach Gynäkologie und Geburtshilfe und habilitiert zusätzlich im Fach Endokrinologie. Ihr Schwerpunkt ist die Hormondiagnostik und somit vor allem die Hormontherapie der Frau. In ihrer Praxis, die sich im Diagnostischen Brustzentrum Göttingen befindet, bietet sie gynäkologische Untersuchungen sowie eine Hormon- und Gewichtssprechstunde an.

PD Dr. med.
Dana Seidlová-Wuttke
Bahnhofsallee 1d
37081 Göttingen
Telefon: 05 51 / 82 07 40 oder 82 07 42 00
info@hormon-gewicht.de
www.hormon-gewicht.de