Inhaberin, Stolberg Bedachungen und Vorsitzende der UFH Arbeitskreis Göttingen

Interview: Ulrich Drees | Foto: Simona Bednarek (www.bednarek-photography.de)

Frau Kahle, wie haben Sie Ihr Engagement als Vorsitzende der UnternehmerFrauen im Handwerk (UFH) Arbeitskreis Göttingen in der Corona-Krise erlebt?
Zunächst war es natürlich trotz der Einschränkungen unser wichtigstes Ziel, die guten Kontakte und den Zusammenhalt innerhalb des Vereins weiterhin zu pflegen, was uns im Prinzip auch gelungen ist: So sind wir aktuell auf 23 Mitglieder aus den unterschiedlichsten Gewerken, aber auch der Coaching- und Versicherungsbranche gewachsen. Natürlich gab es weniger persönliches Miteinander, doch dank der digitalen Möglichkeiten konnten wir trotzdem ein spannendes und vielseitiges Vortragsprogramm zu den für uns wichtigen Themen realisieren, und bei unserem spontan organisierten Sommerfest 2020 konnten wir uns – natürlich im Freien und unter Beachtung aller Hygieneregeln – auch wiedersehen.
Welches Thema liegt Ihnen im eigenen Unternehmen gerade besonders am Herzen?
Das ist die Digitalisierung. Wir wollen uns als Handwerksbetrieb bewusst zukunftsorientiert aufstellen und bisher ungenutzte Potenziale ausschöpfen. Die Handlungsfelder reichen dabei von der effizienteren Organisation von Zeitplänen und Lagerhaltung bis zur Vernetzung der Buchhaltung. Erst kürzlich haben wir beispielsweise digitale Berichtsbücher für unsere Azubis eingeführt, deren Software wir über unseren Sohn Kai, der seit drei Jahren als Jugendbotschafter des Zentralverbandes deutschen Dachdeckerhandwerks aktiv ist, bereits in der Beta-Version testen und mitverbessern konnten.
Was motiviert Sie?
In erster Linie machen mir der Kontakt zu Menschen und meine abwechslungsreiche Arbeit Freude.

www.stolberg-bedachung.de