Gesundheitsmanagement | Coaching

Interview: Kristin Schild | Foto: Aruchi Photography

Frau Holm, Sie sind Beraterin und unterstützen Menschen und Unternehmen dabei, gesundheitsorientierte Veränderungsprozesse zu gestalten; wie genau kann man sich das vorstellen?
Seit 2000 begleiten mich die Themen Arbeit, Zukunft und Gesundheit durch mein Berufsleben: erst als Forschende, dann als Personal- und Organisationsentwicklerin. Und auch nach fast 10-jähriger Freiberuflichkeit erlebe ich die Faszination, diese mit all ihren Facetten in unterschiedlichen Kontexten zu begleiten und mitzugestalten. So steht im Betrieblichen Gesundheitsmanagement die psychische Gesundheit von Mitarbeiter*innen und Führungskräften im Vordergrund – angesichts der Folgen der Pandemie ist dies aktueller denn je. Belastungen und Ressourcen in der Balance halten, trotz Beeinträchtigungen oder Erkrankung mehr Stimmigkeit ins eigene (Arbeits-)Leben bringen, sind beispielsweise Themen, die mir in meiner Arbeit als Coach und Psychoonkologin begegnen. Mit Freude lehre ich auch in MBSR-Kursen, nach Jon Kabat-Zinn, den heilsamen Weg der Stressbewältigung durch Achtsamkeit.
Wie würden Sie Gesundheit definieren?
Gesundheit bedeutet weit mehr als körperliche Fitness und Leistungsfähigkeit. Auch Belastungen, Krankheit, Leiden und Sterben sind Teil unseres Lebens. Ganzheitlich gesehen umfasst Gesundheit das körperliche, seelische und soziale Wohlbefinden und somit auch Lebensfreude und Kreativität.
Wie können Sie eigentlich privat am besten abschalten?
Zur Ruhe komme ich im Garten, mit einem inspirierenden Buch oder am, im und auf dem Wasser. Mit Meditation und Yoga weite ich den Raum für das, was wirklich wichtig und innerlich nährend ist.

www.ruth-holm.de