Inha­be­rin – Skin Natu­ral Beau­ty Con­cept, staat­lich geprüf­te Kos­me­ti­ke­rin, Per­ma­nent Make up Artist

Inter­view: Kris­tin Schild | Foto: pri­vat

Frau Bitt­ner, Sie sind bereits seit 2016 selbst­stän­dig. Anfang 2023 haben Sie das Kos­me­tik­stu­dio „Skin Natu­ral Beau­ty Con­cept“ in Göt­tin­gen gegrün­det. Was bie­ten Sie an?
Ich bie­te unter ande­rem ver­schie­de­ne Gesichts­be­hand­lun­gen an, die ich jeder Per­son und jedem Haut­typ indi­vi­du­ell anpas­se; dazu zäh­len zum Bei­spiel auch das Micro-Need­ling oder Aqua Facial-Behand­lun­gen. Ein wei­te­res gro­ßes Feld ist das The­ma Per­ma­nent Make-up, wel­ches vor allem krebs­er­krank­ten Frau­en dabei hilft, sich wäh­rend und nach einer Che­mo­the­ra­pie in ihrer Haut woh­ler zu füh­len. Bei all mei­nen Behand­lun­gen set­ze ich auf nach­hal­ti­ge und natür­li­che Pro­duk­te; daher arbei­te ich auch mit der Fir­ma „Com­fort Zone“ zusam­men, die für ein nach­hal­ti­ges und zweck­vol­les Han­deln steht. Seit dem 01.09. befin­det sich mei­ne Pra­xis übri­gens in der Roten Stra­ße 27.
Ist das The­ma Nach­hal­tig­keit ein Leit­ge­dan­ke?
Wir soll­ten nicht nur an uns den­ken, son­dern auch an unse­re Nach­kom­men. Ich selbst habe zwei Kin­der, denen ich das The­ma eben­falls nahe­brin­ge. Mir war schnell klar, dass ich in mei­nem Kos­me­tik­stu­dio mit nach­hal­ti­gen Pro­duk­ten arbei­ten will, die auch nach­hal­tig pro­du­ziert wer­den. Zudem benut­ze ich bei­spiels­wei­se auch Refill-Pro­duk­te, um die Müll­pro­duk­ti­on zu ver­rin­gern.
Ein wei­te­rer wich­ti­ger Aspekt des Stu­di­os ist die Ent­span­nung. Wie wirkt sich das auf die Behand­lun­gen aus?
Stress tut unse­rer Haut nicht gut, daher begin­ne ich jede mei­ner Behand­lun­gen mit einem Ritu­al, wel­ches der Ent­span­nung dient. Ich arbei­te mit Pro­duk­ten, die Stress abbau­en, da gibt es ver­schie­de­ne Lini­en mit bestimm­ten Gerü­chen und Ölen. Da ich auch eini­ge krebs­kran­ke Frau­en zu mei­nen Kun­din­nen zäh­le, ist gera­de für sie die Ent­span­nung sehr wich­tig.