Ann-Katrin Ospald (20 Jahre) und Joe Knospe (18 Jahre) sind seit sechs Monaten Teil des Teams von ZEISS in Göttingen. Beide haben sich für die Ausbildung als FeinoptikerIn entschieden – ein Ausbildungsberuf, der nicht zum Standard­repertoire der Berufsorientierung gehört.

Interview: Jeanne Schöningh | Fotos: Kristin Schild

Ann-Katrin, wie bist Du auf die Ausbildung zur Feinoptikerin aufmerksam geworden?
Ann-Katrin: Ich hatte schon ein wenig über ZEISS durch meinen Bruder gehört und einen eintägigen Schnuppertag absolviert. Nach meinem Abitur wollte ich nicht studieren und suchte nach einer anspruchsvolleren Ausbildung mit Entwicklungsmöglichkeiten.

Joe, Du hast Dich nach einem Praktikum bei ZEISS in der Mechanik und der Feinoptik letzten Endes für die Feinoptik entschieden – was hat den Ausschlag gegeben?
Joe: In der gymnasialen Oberstufe wurde es mir zu stressig und zu theoretisch. Ich wollte praktisch arbeiten. Der Bereich der Optik hat mich begeistert, weil es etwas sehr Besonderes – Feines – ist. Natürlich geht es bei all unseren Produkten, egal, ob Optik, Mechanik oder Modulmontage, um höchste Präzision.

Ann-Katrin, Ihr seid jetzt seit sechs Monaten in der Ausbildung. Wie sieht Euer Arbeitsalltag aus?
Ann-Katrin: Neben viel Grundwissen zu Glas und Optik haben wir gelernt zu zentrieren, zu läppen und zu polieren – inklusive Kontrolle unserer Werkstücke. Nun durchlaufen wir unterschiedliche Abteilungen und lernen die Arbeitsschritte von der Linse bis zum Objektiv kennen.

Wie ist das Miteinander im ZEISS-Team in Göttingen?
Joe: In Göttingen haben wir über 400 Mitarbeitende. Mittags treffen sich die unterschiedlichen Bereiche in der Kantine. Wir – die insgesamt 26 Auszubildenden – haben eine eigene Ausbildungswerkstatt mit zwei Ausbildern, die wirklich für uns da sind. Das ist schon ein tolles WIR-Gefühl.

Mehrfach wurden bei ZEISS in Göttingen Landes- und Bundesbeste in ihrem Ausbildungsberuf ausgezeichnet – zuletzt der bundesbeste Feinoptiker Nick Henze. Sind diese Auszeichnungen ausschlaggebend, wenn man sich für ein Unternehmen entscheidet?
Joe: Natürlich zeigt das die tolle Ausbildungsqualität. Wenn ich ZEISS in Göttingen betrachte, mag ich die lange Historie des Standortes. Gleichzeitig bin ich stolz, ein so wichtiger Bestandteil der Wissenschaft und Forschung zu sein. Erst später, merkt man wie genial es ist, Teil eines so großartigen, bunten Teams zu sein!

Carl Zeiss CMP GmbH
ZEISS in Göttingen (Carl Zeiss CMP GmbH) entwickelt und produziert optomechanische und -elektronische Module und Systeme, insbesondere für die Mikroskopie.
Unter den 410 Mitarbeitenden gibt es derzeit 26 Auszubildende als FeinoptikerInnen, IndustriemechatronikerInnen und Fachkraft für Lagerlogistik. Mehrfach wurden in der Vergangenheit Auszubildende als Landes- und Bundessieger ausgezeichnet.

Carl Zeiss CMP GmbH
Königsallee 9-21
37081 Göttingen
Telefon: 05 51 / 50 600
ausbildung-goettingen@zeiss.com
www.zeiss.de