Das Tra­di­ti­ons­un­ter­neh­men Wil­kes, wel­ches in die­sem Jahr 25 Jah­re am Stand­ort Nort­heim ansäs­sig ist, bie­tet indi­vi­du­el­le, sau­be­re und schnel­le Lösun­gen, die sich beson­ders gut für die Bad­sa­nie­rung eig­nen.

Text: Kris­tin Schild | Fotos: Wil­kes, Syl­via Stein

Gera­de die Bad­sa­nie­rung ist für vie­le oft ein lang­wie­ri­ges, stau­bi­ges und auf­wen­di­ges Groß­pro­jekt. Tage- oder sogar wochen­lang ist das Bade­zim­mer eine schmut­zi­ge Groß­bau­stel­le, die nicht betre­ten und genutzt wer­den kann. Flie­sen müs­sen her­un­ter­ge­schla­gen und erneu­ert wer­den, das bedeu­tet Lärm, Dreck und Zeit.
Aus die­ser Pro­ble­ma­tik her­aus ent­stand ein neu­er Trend – die soge­nann­ten Alu­ver­bund­plat­ten. Der Nort­hei­mer Stand­ort des bun­des­weit agie­ren­den Groß­han­dels­un­ter­neh­mens für Kunst­stoff­plat­ten und Pro­fi­le, die Wil­kes GmbH, bie­tet ver­schie­de­ne Varia­tio­nen und Grö­ßen die­ser soge­nann­ten ALUCOM Design-Inte­ri­eur Plat­te an. Die Ein­satz­ge­bie­te erstre­cken sich vom Bade­zim­mer über die Küche und den Wohn­be­reich bis hin zu Pra­xis­wän­den oder groß­flä­chi­gen Wand­ver­klei­dun­gen in Ein­gangs­be­rei­chen. „Das Bade­zim­mer ist natür­lich das Haupt­ein­satz­ge­biet die­ser Plat­ten“, erklärt Sebas­ti­an Lan­ge, der seit letz­tem Jahr der neue Nie­der­las­sungs­lei­ter des Nort­hei­mer Stand­or­tes ist. „Die Vor­tei­le der Plat­ten lie­gen vor allem dar­in, dass man sie groß­flä­chig auf die alten Flie­sen kle­ben kann und sie auf­grund ihres gerin­gen Gewichts ein­fach und schnell zu mon­tie­ren sind. Ein müh­sa­mes Abstem­men der vor­han­de­nen Flie­sen ent­fällt, und man hat schon nach kur­zer Zeit ein schö­nes und neu­es Bade­zim­mer.“ Ein wei­te­rer Bene­fit – gera­de im Sani­tär­be­reich: die Plat­ten kön­nen durch Fräs­tech­nik „knick­bar“ gemacht und dadurch eine zusätz­li­che Fuge, z. B. in der Dusch­zel­le, ver­mie­den wer­den. Somit wird auch die Gefahr von Schim­mel­bil­dung mini­miert.
Optisch sind die Alu­ver­bund­plat­ten mit ein­sei­ti­ger Gra­fik­be­schich­tung viel­sei­tig gestal­tet. Es gibt sie zum Bei­spiel in natur­na­her Stein‑, Metall- oder Holz­op­tik. Auch die Ober­flä­chen pas­sen sich den jewei­li­gen Moti­ven an und sor­gen für eine hap­ti­sche und rea­lis­ti­sche Struk­tur der Wand. „Zu unse­ren Kun­den gehö­ren unter ande­rem Hotel­ket­ten und Woh­nungs­bau­ge­sell­schaf­ten, aber gera­de die ALU­COM-Plat­ten für den Innen­be­reich sind auch für pri­va­te Bau­her­ren inter­es­sant“, erklärt Sebas­ti­an Lan­ge. „Wer Inter­es­se an die­ser Art der Wand­ver­klei­dung hat, der kann sich ent­we­der an die Hand­werks­fir­ma des Ver­trau­ens, den Bau­stoff­han­del oder direkt an uns wen­den, wir bera­ten aus­führ­lich und stel­len ver­schie­de­ne Mus­ter und Lösun­gen vor.“

25 Jah­re Wil­kes GmbH in Nort­heim
Das 25-jäh­ri­ge Bestehen des Nort­hei­mer Stand­or­tes der Wil­kes GmbH wur­de am 14.06. mit aus­ge­wähl­ten Geschäfts­kun­den gebüh­rend gefei­ert. Das bun­des­weit agie­ren­de Groß­han­dels­un­ter­neh­men für Kunst­stoff­plat­ten und Pro­fi­le wur­de bereits 1960 von Eugen Wil­kes in Schwelm (NRW) gegrün­det. Heu­te ver­fügt das Unter­neh­men über acht Stand­or­te in Deutsch­land und einen in Öster­reich.

Sebas­ti­an Lan­ge
Nie­der­las­sungs­lei­ter
Wil­kes GmbH Nort­heim
Lan­ge Lage 20
37154 Nort­heim
Tele­fon: 0 55 51 / 99 24–0
Fax: 0 55 51 / 99 24–24
northeim@wilkes.de
www.wilkes.de